‚Frei.Wild - Rivalen und Rebellen‘ OUT NOW 16.03.2018

BILDER vom 17. Matthias-Pape-Gedächtnisturnier Online

Sieger: FC Schalke 04

03.02.2018 | 14:00 Grün-Weiß Kleinmühlingen/Zens - 1. FC Magdeburg II -:-
Schiedsrichter: - / Zuschauer: -
-

22.01.2018 | 20:30 FC Rot-Weiß Erfurt - 1. FC Magdeburg -:-

16.12.2017 | 14:00 1. FC Magdeburg - Sonnenhof Großaspach 3:0
Das Spiel begann mit einer verheißungsvollen Aktion für die Gäste. Nach einer Flanke von Joseph-Claude Gyau kam Pascal Sohm direkt zum Abschluss und der Ball zischte knapp am Pfosten vorbei. Ein kleiner Warnschuss, der die Magdeburger so richtig anstachelte. Wenige Minuten später gaben sich nämlich die Schnellstarter die Ehre. Michel Niemeyer tanzte an der Strafraumgrenze einen Gegenspieler aus und zog unwiderstehlich mit links ab. Der Ball schlug im langen Eck ein – und Magdeburg führte nach acht Minuten mit 1:0.

Ganz so rasant wie in der ersten Hälfte ging es nach dem Kabinengang nicht weiter. Die Magdeburger nahmen sich etwas zurück, sodass Großaspach in der 62. Minute zu seiner zweiten echten Möglichkeit in der Partie kam. Timo Röttger zog aus 18 Meter ab, Magdeburgs Torwart Glinker musste alles riskieren und vereitelte mit einer Glanzparade den SGS-Ehrentreffer.

08.12.2017 | 19:00 1. FC Magdeburg - Sportfreunde Lotte 2:0

Die Elbstädter zeigten in den ersten Spielminuten sofort wer der Herr im Haus ist und kamen durch Nils Butzen zu dem ersten Hochkaräter der Partie. Nach einer Flanke von Christian Beck lauerte Butzen im Strafraum und schoss an den rechten Pfosten (3.). Kurze Zeit später machte es der Vorlagengeber der ersten Chance besser und sorgte für die frühe Führung. Nach einer Flanke von Julius Düker stieg der Goalgetter Beck am höchsten und köpfte maßgenau zum 1:0 ein (8.).

Auch in den nachfolgenden Spielminuten blieben die Hausherren deutlich aktiver als die Sportfreunde. Bei den Gästen fehlte der Spielwitz, um die kompakt agierende FCM-Abwehr zu überlisten. Lediglich VfL-Kapitän Tim Wendel verbuchte die einzige Chance im ersten Abschnitt, verzog jedoch leichtfertig aus 15 Metern (17.). Die Magdeburger waren in fast jeder Spiel-Situation gedankenschneller und belohnten sich kurz vor dem Halbzeit-Pfiff mit dem zweiten Tor. Christopher Handke stand nach einer Düker-Flanke goldrichtig und köpfte zum beruhigenden 2:0 ein (44.).

02.12.2017 | 14:00 Chemnitzer FC - 1. FC Magdeburg 2:3
Zum Frieren ließen beide Mannschaften den 7.847 Zuschauern kaum Zeit: Weil Marius Sowislo draußen bleiben musste, trug Christian Beck die Kapitänsbinde beim FCM und zeigte gleich sein Können. Nach einer Eingabe von links durch Michel Niemeyer schob der Torjäger unten rechts ein (12.). Julius Reinhardt wurde vor dem Treffer umgerempelt, aber ein Foul war das wohl nicht. Nur neun Minuten später gab es wieder die Kombination Niemeyer/Beck und Letzterer drückte das Leder aus fünf Metern über die Linie zum 2:0 für die Gäste (21.): Erster Doppelpack für den 29-jährigen Beck in dieser Saison.

Dann wieder Beck: Diesmal spielte er dem Chemnitzer Frahn den Ball genau in den Fuß und der Stürmer der "Himmelblauen" schob Jan Glinker die Kugel aus 17 Metern durch die Beine. Nur noch 2:1 für den FCM (28.). Dann verpasste Björn Kluft vollkommen frei den Ausgleich - Glinker parierte (35.) und Beck verzog auf der Gegenseite aus halblinker Postion knapp (37.). Ein Tor gab es aber noch vorm Kabinengang: Nils Butzen flankte flach von rechts, Julius Düker drehte sich um Fabio Leutenecker und schob überlegt aus 13 Metern ins rechte untere Eck zum 3:1 für die Elbestädter ein (39.).

02.12.2017 | 13:30 1. FC Magdeburg II - Blau-Weiß Empor Wanzleben 4:1
Schiedsrichter: Mario Lach / Zuschauer: 5
1:0 Wendt, 1:1 Wischeropp, 2:1 Hausmann, 3:1 Wendt, 4:1 Wendt

25.11.2017 | 14:00 1. FC Magdeburg - Hallescher FC 2:1

Die erste Chance der Partie hatten die Gäste: Marvin Ajani gewann das Laufduell gegen Steffen Schäfer und schloss knapp neben den langen Pfosten ab (4.).

Doch dann spielten fast nur noch die Landeshauptstädter. Die Folge war das 1:0, das Christian Beck nach Kofballvorlage von Marius Sowislo artistisch per eingesprungener Hacke erzielte (8.). Ein Kandidat für das "Tor des Monats".

Und kurz darauf stand es auch schon 2:0. Julius Düker hatte sehenswert Michel Niemeyer in Szene gesetzt und der schloss trocken mit seinem starken linken Fuß ins lange Eck ab (12.).

25.11.2017 | 11:30 Fortuna Magdeburg II - 1. FC Magdeburg II 0:2
Schiedsrichter: Mario Sämisch / Zuschauer: 4
0:1 Wendt, 0:2 Weidner

18.11.2017 | 14:00 Fortuna Köln - 1. FC Magdeburg 1:2
Am 16. Spieltag der Dritten Liga hat der 1. FC Magdeburg einen wichtigen 2:1 (1:1)-Auswärtssieg beim SC Fortuna Köln gelandet. Dabei bestimmten die Kicker von Jens Härtel von Anfang an den Spieltakt und gingen folgerichtig durch Michel Niemeyer mit 1:0 in Führung (16.). Lediglich der völlig überraschende Ausgleich zur Halbzeit ließ die Gäste aus Sachsen-Anhalt kurzzeitig wackeln (43.). Im zweiten Abschnitt mussten sich der FCM jedoch nur kurz schütteln und übernahm nach einigen Minuten erneut die Spielkontrolle. Vor allem der Torschütze Niemeyer zeigte sich heute von seiner quirligen Seite und sorgte für ordentlich Gefahr im SC-Strafraum.

Nach der Halbzeitpause gingen beide Mannschaften mit unverändertem Personal in die zweiten 45 Minuten. Die Spielanteile verlagerten sich jedoch in den ersten Minuten. Der FCM lief den SC nicht mehr ganz so früh an und konzentrierte sich erst einmal auf die Abwehr-Arbeit. Offensiv-Chancen waren hier Mangelware. Die Kölner nahmen das Heft des Handelns in die Hand, ließen jedoch weiterhin jegliche spielerische Idee im Offensivverbund vermissen. Lediglich mit Fernabschlüssen, wie dem von Dominik Ernst (60.), konnte man für vereinzelte Gefahr sorgen.

18.11.2017 | 14:00 1. FC Magdeburg II - Haldensleber SC II 1:2
Schiedsrichter: Patrick Welsch / Zuschauer: 3
0:1 Rosenbach, 0:2 Rosenbach, 1:2 Wendt

04.11.2017 | 14:00 1. FC Magdeburg - Wehen Wiesbaden 0:0

Die erste Viertelstunde dominierte der FCM, dann kamen die Gäste stärker auf. Der agile Agyemang Diawusie tankte sich in der 17. Minute in den Magdeburger Strafraum, konnte jedoch von Niemeyer gerade so noch per Grätsche gestoppt werden.

Ansonsten kamen Chancen nur durch Fernschüsse oder Standards zustande, so wie in der 26. Minute, als Stephan Andrist es aus 25 Metern versuchte. Bei seinem Aufsetzer war Jan Glinker aber auf dem Posten. Mögliche gefährliche Aktionen der Hausherren wurden dagegen zumeist wegen Abseits abgepfiffen.

Die beste Möglichkeit vor dem Ende hatte Nico Hammann in der 74. Minute: Der Standardspezialist hämmerte einen Freistoß aus 18 Metern durch die Mauer. SVWW-Keeper Markus Kolke konnte gerade so zur Ecke klären. Den Teams war das Bemühen nicht abzusprechen, bis zum Abpfiff passierte aber nicht mehr viel.

04.11.2017 | 14:00 SSV Samswegen - 1. FC Magdeburg II 2:2
Schiedsrichter: Marco Peters / Zuschauer: 130
1:0 Eichel, 1:1 Magomedov, 2:1 Schneider, 2:2 Stein

29.10.2017 | 14:00 Karlsruher SC - 1. FC Magdeburg 1:0
Der Zweitliga-Absteiger aus Baden war schwer in die Saison gestartet, kam aber zuletzt immer mehr ins Rollen. Bei Magdeburg zeigte der Trend dagegen bei zwei klaren Niederlagen (0:3 gegen Unterhaching, 0:5 gegen Dortmund) etwas nach unten. Dementsprechend interessant war das erste Aufeinandertreffen der beiden Teams in der Liga (2000/2001 gewann der FCM im DFB-Pokal 5:3 gegen Karlsruhe).

Die Mannschaften tasteten sich zu Beginn ab, bis zur 7. Minute passierte nicht viel. Dann gab es gleich eine Riesenchance für den FCM: Björn Rother erkämpfte sich den Ball, passte doppelt mit Felix Lohkemper und zog von der Strafraumgrenze ab - knapp neben den linken Pfosten.

28.10.2017 | 15:00 Eintracht Gommern - 1. FC Magdeburg II 2:2
Schiedsrichter: Steve Weise / Zuschauer: 42
1:0 Schmidt, 1:1 Wendt, 2:1 Degener, 2:2 Wendt

24.10.2017 | 20:45 1. FC Magdeburg - Borussia Dortmund 0:5

Es gibt ein Gefühl, das tief in der Magdeburger Fanseele verankert ist. Den Glauben, zumindest im eigenen Stadion jeden Gegner der Welt schlagen zu können. Verbunden mit der Idee, dass man noch immer zu den besten Mannschaften Europas gehört – oder zumindest eines Tages wieder gehören wird. Seit dem Europapokalsieg von 1974 ist dieses Gefühl grundsätzlicher Bestandteil der kollektiven Magdeburger Fanidentität. Selbst die dunkelsten Zeiten in den Niederungen des Amateurfußballs konnten es nicht auslöschen. Das Phänomen hat sogar einen eigenen Namen: der "Magdeburger Größenwahn".

Aber Gefühl hin, Größenwahn her: Dass es bis zur Spitze Europas oder auch nur ins obere Drittel der Bundesliga noch ein sehr weiter Weg ist, hat der FCM am Dienstagabend eindrucksvoll bewiesen bekommen. Im DFB-Pokalspiel gegen Borussia Dortmund, aktuell Tabellenführer der Bundesliga, Pokalsieger und irgendwo europäisches Mittelmaß waren die Blau-Weißen chancenlos. Das 0:5 war eine Lehrstunde in Sachen Spielwitz, Präzision und Kaltschnäuzigkeit. Magdeburg kämpfte leidenschaftlich, verteidigte gut und kam doch nicht mal in die Nähe einer Sensation. Auch FCM-Kapitän Marius Sowislo musste anschließend zugeben: "Wir konnten uns mit einem Bundesligisten messen, aber wir haben gesehen, es ist noch ein kleines Stück bis dahin."

21.10.2017 | 15:00 1. FC Magdeburg II - SG Blau-Weiß Niegripp 0:1
Schiedsrichter: Benjamin Lanzki / Zuschauer: 23
0:1 Schlüter

21.10.2017 | 14:00 1. FC Magdeburg - SpVgg Unterhaching 0:3

Die Magdeburger hatten sich noch nicht richtig sortiert, da wurden sie auch schon kalt getroffen. Bereits nach zwei Minuten lag der Ball im Netz des FCM-Gehäuses. Was war passiert? Unterhachings Sascha Bigalke zog Nils Butzen und Christopher Handke auf sich, hinten lauerte Thomas Hagn und traf trocken ins linke Eck. Unterhaching führte, doch die Gastgeber hatten den Schock des frühen Gegentreffers schnell verdaut. Eine gute Chance zum 1:1 ergab sich in der 16. Minute: Julius Düker zog nach einer Butzen-Flanke ab, doch Unterhachings Keeper Korbinian Müller tauchte ab und klärte zur Ecke. Die brachte nichts ein. Magdeburg drängte weiter und kam zur Ausgleichsmöglichkeit Nummer zwei. Diesmal war Philip Türpitz zur Stelle (33.), sein Schuss aus Nahdistanz wurde allerdings geblockt.

Die Härtel-Elf ließ nicht locker, hatte es aber mit einem abgezockten Gegner zu tun, der in der 42. Minute auf 2:0 erhöhte. Handke verlor den Ball an Stephan Hain, der Jan Glinker prüfte. Der FCM-Schlussmann wehrte zu kurz ab und Hain war im "Nachköpfen" erfolgreich. Nun war guter Rat teuer für die Magdeburger, zumal die Bayern nachsetzten. Sekunden vor den Pausenpfiff hätte es fast wieder geklingelt, diesmal kratzte Glinker einen Ball von Hain von der Linie. Kurzes Fazit: Unterhaching hielt die Räume eng und war effektiv, Magdeburg fehlte die gewohnte Mittelfeldpräsenz. Noch schien aber für die Elbestädter nichts verloren.

14.10.2017 | 12:30 MSV Börde II - 1. FC Magdeburg II 2:1
Schiedsrichter: David Hoja / Zuschauer: 27
0:1 Hausmann, 1:1 Villarroel Uriona, 2:1 Wesemeier

13.10.2017 | 19:00 VfL Osnabrück - 1. FC Magdeburg 0:2
Mit dem neuen Trainer Daniel Thioune an der Seitenlinie begann der Der VfL stürmisch, doch nach etwa zehn Minuten übernahm Magdeburg das Kommando - auch dank einer Umstellung. Denn nach dem holprigen Beginn spiegelte der FCM das System der Osnabrücker und hatte nun besseren Zugriff. Lohn war die Führung nach 14 Minuten durch Rother, der nach einem langen Freistoß und einer Verlängerung von Schwede zum 1:0 einschob. Mit der Führung im Rücken präsentierte sich der FCM selbstbewusst und erhöhte kurz darauf auf 2:0. VfL-Akteur Iyoha bekam den Ball im Strafraum an die Hand. Türpitz verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zum 2:0. In der Folge entwickelte sich eine kampfbetonte Partie mit leichten Vorteilen für den FCM. Kurz vor der Pause verpasste Beck aus Nahdistanz das dritte Tor.

03.10.2017 | 14:00 1. FC Magdeburg II - TuS Neustadt 0:2
Schiedsrichter: Christ-Kenneth Griebel / Zuschauer: 35
0:1 Horneffer, 0:2 Busse

01.10.2017 | 14:00 1. FC Magdeburg - Carl Zeiss Jena 2:0

Es war das 83. Aufeinandertreffen bei diesem Traditionsduell - mit einer leicht positiven Bilanz für Jena (35 Siege, Magdeburg mit nur 32 Erfolgen). Dementsprechend war die MDCC-Arena mit 20.778 Zuschauern so gut wie ausverkauft und es herrschte schon vor Anpfiff eine tolle Stimmung.

Das 1:0 fiel dann durch einen langen Ball auf Türpitz, bei dem sich Dennis Slamar verschätzte. Türpitz ging an Koczor und schoss aus extrem spitzen Winkel ein - bereits das fünfte Saisontor des früheren Chemitzers. Türpitz hätte noch in der ersten Hälfte noch auf 2:0 erhöhen können, zielte aber erst neben den rechten Pfosten (41. ) und dann war Koczor vor ihm Ball (42.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte Jena noch eine große Chance, den Abschluss von Marius Grösch nach guter Vorarbeit von Julian Günther-Schmidt klärten Jan Glinker und Christopher Handke im Verbund auf der Linie (45.)

30.09.2017 | 15:00 SC Vorfläming Nedlitz - 1. FC Magdeburg II 5:2
Schiedsrichter: Thomas Kugel / Zuschauer: 70
1:0 Milushev, 2:0 Weisheim, 2:1 Just, 3:1 Hahn, 4:1 Schmidt, 5:1 Weisheim, 5:2 Magomedov

24.09.2017 | 14:00 VfR Aalen - 1. FC Magdeburg 0:1
Eine schöne Nachricht gab es für Magdeburg noch vor Spielbeginn: Der frühere Aalener André Hainault, seit anderthalb Jahren wegen Hüftproblemen außer Gefecht, saß erstmals wieder auf der Bank. Sogar in der Startelf stand "Königstransfer" Andreas Ludwig, in der Saison 2014/15 ebenfalls beim VfR aktiv.

Und Ludwig legte gleich gut los und prüfte Daniel Bernhardt im Aalener Kasten mit einem 30-Meter-Schuss - ohne Probleme für den Keeper (3.). Auch danach blieb der FCM spielbestimmend und hatte durch Christian Beck die Riesenchance aufs 1:0: Nico Hammann flankte auf den Torjäger, dessen Kopfball Bernhardt noch parieren konnte. Beim Nachschuss traf Marius Sowislo nur die Latte (10.).

In einer munteren Schlussphase lag der goldene Treffer in der Luft, den schließlich der FCM erzielen konnte: Nils Butzen tankte sich über rechts durch und flankte auf den völlig freien Tobias Schwede, der locker einköpfen konnte (80.). Der VfR warf nun alles nach vorn und hätte durch den eingewechselten Mattia Trianni fast den Ausgleich geschafft. Doch Glinker stand diesmal auf dem Posten und lenkte den Schuss aus zehn Metern noch an den Pfosten. Der Sieg für starke Magdeburger war dennoch verdient, nun folgt am nächsten Wochenende das Ostduell gegen Carl Zeiss Jena.

23.09.2017 | 15:00 1. FC Magdeburg II - HSV Medizin 3:1
Schiedsrichter: Kevin Schulz / Zuschauer: 15
1:0 Fechtner, 1:1 Schoß, 2:1 Just, 3:1 Magomedov

19.09.2017 | 19:00 1. FC Magdeburg - SC Paderborn 07 1:0
Davon war zu Beginn aber nur wenig zu sehen. Statt tollen Angriffen gab es viel Klein-Klein, Fehlpässe und harte Zweikämpfe zu sehen. Die Gäste machten aus ihrer leichten optischen Überlegenheit zunächst nichts, bis der von Fortuna Düsseldorf ausgeliehene Marlon Ritter ein erstes Ausrufezeichen setzte: Aus gut 20 Metern hob er den Ball Richtung FCM-Tor, Schlussmann Jan Glinker konnte die Kugel gerade noch so an die Latte lenken (24.).

Und Ritter hatte auch nach Wiederanpfiff die erste große Chance, als er nach einem Konter die Kugel aus 40 Metern ins FCM-Tor heben wollte - an Glinker, aber auch am Kasten vorbei (55.). Der Treffer fiel dann aber auf der anderen Seite und zwar durch keinen anderen als die personifizierte Magdeburger Torgefahr: Christian Beck. Niemeyer hatte sich im Strafraum schön durchgedribbelt und den 1,96-Meter-Mann bedient, der nur noch einschieben musste (62.).

16.09.2017 | 15:00 Arminia Magdeburg - 1. FC Magdeburg II 6:2
Schiedsrichter: Thomas Görges / Zuschauer: 53
1:0 Fassassi, 1:1 Magomedov, 2:1 Weiß, 3:1 Weiß, 4:1 Posselt, 5:1 Lenz, 5:2 Magomedov, 6:2 Gasch

15.09.2017 | 19:00 FSV Zwickau - 1. FC Magdeburg 3:1
Es wurde von Anfang das erwartet hitzige Ostduell mit vielen harten Zweikämpfen. Chancen ergaben sich so meist aus Standards, wie in der 9. Minute, als eine Ecke von Nico Hammann auf Richard Weil verlängert wurde, der Richtung Tor köpfte - doch Zwickaus Davy Frick stand auf der Torlinie und konnte abwehren.

Frick war es denn auch, der auf der Gegenseite das 1:0 erzielte. Einen Freistoß von René Lange hatten die Magdeburger nicht richtig klären können, der Ball landete beim Mittelfeldmann, der einschieben konnte (23.). Kurz darauf fiel das vermeintliche 2:0, doch Schiri Tobias Fritsch versagte dem Treffer von Mike Könnecke wegen Abseits die Anerkennung (35.).

Kurz vor Abpfiff hätte Bentley Baxter Bahn noch das 4:1 erzielen können, doch Glinker parierte mit einem starken Reflex. Es blieb auch so beim Zwickauer Sieg in einem tollen Duell zwei starker Teams. Magdeburg verpasst so den Sprung an die Tabellenspitze, der FSV macht vorerst einen großen Sprung auf Rang 14.

10.09.2017 | 14:00 1. FC Magdeburg II - SV Germania Güsen 4:1
Schiedsrichter: Steffen Wozny / Zuschauer: 40
1:0 Wendt, 2:0 Wendt, 2:1 Pohl, 3:1 Wendt, 4:1 Fechtner

09.09.2017 | 14:00 1. FC Magdeburg - Hansa Rostock 2:0
Das Magdeburger Stadion war mit 20.817 Zuschauern - darunter 2.000 Rostocker Fans - fast ausverkauft. Die sorgten zu Beginn erst für eine tolle Atmosphäre, doch dann führte das Abbrennen von Pyrotechnik nach fünf Minuten zu einer Unterbrechung.

Die größte FCM-Chance gab es dann durch Hansa-Abwehrmann Fabian Holthaus, der einen Freistoß von Nico Hammann knapp über die Latte verlängerte (16.). Rostock blieb durch Konter gefährlich, wie in der 21. Minute, als Soufian Benyamina eine Flanke von Marcel Hilßner fünf Meter vor dem Magdeburger Tor nicht richtig traf - sonst wäre der Ball wohl drin gewesen.

Nach einer halben Stunde begann die Partie zugunsten der Gäste zu kippen, in die Hansa-Drangphase hinein fiel das 1:0 für den FCM: Michel Niemeyer setzte nach einem Konter Philip Türpitz perfekt ein und der hämmerte die Kugel aus zehn Metern unhaltbar für Hansa-Keeper Janis Blaswich unter die Latte.

26.08.2017 | 15:00 1. FC Magdeburg II - SSV Besiegdas 03 6:2
Schiedsrichter: Alexander Albrecht / Zuschauer: 10
0:1 Rasche, 1:1 Just, 2:1 Hausmann, 3:1 Wendt, 4:1 Magomedov, 5:1 Wendt, 5:2 Rasche, 6:2 Magomedov

26.08.2017 | 14:00 1. FC Magdeburg - Werder Bremen II 4:1

Jens Härtel veränderte seine Elf auf zwei Positionen. Kapitän Sowislo nahm aufgrund von muskulärer Probleme zunächst auf der Bank Platz. Für ihn begann Dennis Erdmann. Außerdem startete Schwede für Ludwig. Die Magdeburger begannen mit einer Dreierkette und spielten nicht wie zuletzt in Münster, nach der Zettelbotschaft der Trainer, mit einer Viererkette.

Genau diese Dreierkette musste mit der ersten Aktion verändert werden. Nach einem hohen Ball in den Werder-Strafraum verpasste Schiller am langen Pfosten, rauschte aber dafür direkt in die Torstange und musste ausgewechselt werden. Der erste Diagnose ergab eine schwere Hüftprellung beim Verteidiger. Für ihn kam Weil (3.).

In der zweiten Halbzeit gestaltete sich das Spiel ausgeglichener. Bei den Magdeburgern schlichen sich vermehrt Unkonzentriertheiten im Passspiel ein. Mit einem überraschenden Doppelschlag stellten die Hausherren dann die Weichen auf Sieg. Erst drückte Düker einen verunglückten Butzen-Schuss über die Linie zur Führung (80.), bevor Türpitz einen Foulelfmeter sicher verwandelte (82.). Zuvor wurde Düker von Verlaat im Strafroum gefoult. In der Nachspielzeit erzielte der eingewechselte Lohkemper den Treffer zum 4:1-Endstand (90+2.).

19.08.2017 | 15:00 1. FC Magdeburg II - FSV Borussia Genthin 4:1
Schiedsrichter: Amin Hamidi / Zuschauer: 30
1:0 Wendt, 2:0 Just, 3:0 Just, 3:1 Gronwald, 4:1 Bansemer

19.08.2017 | 14:00 Preußen Münster - 1. FC Magdeburg 0:1
Unter lautstarken Anti-DFB-Fangesängen brauchte das Spiel rund zehn Minuten, um Fahrt aufzunehmen. Doch dann waren es vor allem die Gastgeber, die offensiv in Erscheinung traten und zu Chancen kamen. Erst war es Michele Rizzi, der eine gute Chance durch eine schlechte Annahme ausließ, dann rettete Torwart Glinker per Fußabwehr gegen Preußen-Knipser Adriano Grimaldi (11./14.). Münster kam aus einer beeindruckenden Lufthoheit heraus häufig vor das FCM-Tor, doch auch die Pokalhelden aus Sachsen-Anhalt erspielten sich vereinzelte Möglichkeiten. Die beste hatte Christian Beck, der eine straffe Flanke in den Strafraum aber knapp am Tor vorbeisetzte (21.).

Magdeburg beschränkte sich größtenteils auf Defensivarbeit, versetzte die mitgereisten 1.500 Fans aber nach einem cleveren Konter in Ekstase. Björn Rother bediente dabei den gestarteten Michel Niemeyer, der Preußen-Keeper Nils-Jonathan Körber sehenswert zum 1:0 tunnelte (65.). Magdeburg versuchte über Ballsicherheit die Führung zu verteidigen. Das gelang überwiegend gut, dennoch kam Münster vor allem in der Schlussphase noch einmal gealtig auf. Erfolgsgarant in dieser Phase: Jan Glinker. Mit sraken Paraden ließ er Grimaldi verzeifeln (80.) und fischte in der Nachspielzeit noch eine gefährliche Flanke aus dem Spiel (90.+3).

13.08.2017 | 18:30 1. FC Magdeburg - FC Augsburg 2:0

Es waren Bilder aus einer verkehrten Welt, die sich nach dem DFB-Pokalspiel zwischen dem 1. FC Magdeburg und dem FC Augsburg am Sonntagabend abspielten. Da klopfte Mario Kallnik, der Manager des Drittligisten wohlgemerkt, seinem Kollegen aus Liga eins, dem hoch dekorierten Ex-Profi Stefan Reuter in den Katakomben aufmunternd auf die Schulter. Da stampfte Manuel Baum, der Trainer des Bundesligisten, geladen vom Rasen, während selbst der sonst so nüchterne FCM-Trainer Jens Härtel das Lachen nicht mehr aus dem Gesicht bekam. Da frohlockten die Drittligaprofis bei ihren Interviews, während die hochbezahlten Kollegen vom FCA bei ihren Ausführungen nach unten blickten.

Der 1. FC Magdeburg hat sich am Sonntagabend mit 2:0 gegen den FC Augsburg durchgesetzt und ist in die zweite Runde des DFB-Pokals eingezogen. Verdient. Ohne Frage. Alles andere wäre Betrug am Leistungsprinzip gewesen. Die 21.641 Zuschauer sahen einen blau-weißen Auftritt voller Selbstverständlichkeit. Als wäre der Zweiklassenunterschied gar nicht vorhanden. Wer Pokal sagt, meint den FCM – als wäre das völlig klar.

06.08.2017 | 14:00 1. FC Magdeburg - Würzburger Kickers 2:1

Eine stimmungsvolle Kulisse und bestes Fußballwetter sorgten für optimale Bedingungen in Magdeburg. Und der FCM hatte von Beginn an alles im Griff. Magdeburg attackierte früh und zwang die Würzburger zu Fehlern im Spielaufbau. Der FCM nutzte auch gleich die erste Chance zur Führung: Schwede schnappte sich die Kugel von Anthony Syhre und vollendete cool zum 1:0 (7.).

Kurz darauf entschied Schiedsrichter Christian Dingert auf Elfmeter für Magdeburg, nachdem Philip Türpitz gefoult worden war. Und wieder schrieb der Fußball eine besondere Geschichte: Weil, der von 2015 bis Januar 2017 für Würzburg gespielt hatte, verwandelte ins rechte untere Eck (2:0/10.). Ein perfekter Start der Elbestädter, das Publikum war aus dem Häuschen!

02.08.2017 | 18:30 SV Meppen - 1. FC Magdeburg 1:2
Unverändert zum 3:0-Sieg gegen Rot-Weiß Erfurt startete das Team von Jens Härtel im Emsland. Nach nur vier Minuten war der gebürtige Leipziger Erik Domaschke im Meppener Tor durch einen schlechten Rückpass gezwungen, Christian Beck von den Beinen zu holen. Gelb gab es dafür und den fälligen Strafstoß verwandelte Andreas Ludwig sicher halbhoch rechts in die Maschen - 1:0 (5.). Doch danach nahmen die Hausherren das Heft in die Hand. Benjamin Girth - durchlief alle Nachwuchsteams des FCM - wurde von Schlussmann Jan Glinker zweimal gestoppt (6./12.). Bei einem Fernschuss von Nico Granatowski fuhr Glinker ebenfalls die Hand aus (17.). Der anschließende Eckball irrte durch den Strafraum und Girth drückte das Leder schließlich aus einem Meter über die Linie zum 1:1 (18.).

29.07.2017 | 14:00 1. FC Magdeburg - FC Rot-Weiß Erfurt 3:0

Die Erfurter sind derzeit wirklich nicht zu beneiden. Zu den bereits verletzten Theodor Bergmann, André Laurito, Jens Möckel, Liridon Vocaj und Tugay Uzan kam kurz vor Anpfiff auch noch Toptorjäger Carsten Kammlott, der sich mit Nackenproblemen auf die Bank setzte. Ihn ersetzte der junge Morten Rüdiger, für Möckel spielte im Vergleich zum 1:1 gegen Preußen Münster Daniel Brückner. Bei Magdeburg fing Philip Türpitz für den angeschlagenen Felix Lohkemper an (der gegen Großaspach den einzigen FCM-Treffer erzielt hatte), außerdem kehrte Felix Schiller nach seiner Gelb-Rot-Sperre für Steffen Schäfer in die Startelf zurück.

Die Erfurter fingen sich danach etwas, blieben aber nach vorne harmlos. Ein Schüsschen von Bastian Kurz aus 20 Metern war die einzige Möglichkeit in der ersten Hälfte. Auf der anderen Seite drehte Türpitz nun richtig auf und stellte mit einem Doppelschlag schon nach einer halben Stunde die Weichen auf Vorentscheidung: Erst zog der frühere Chemnitzer aus 25 Metern ab, Erfurts Christopher Bieber fälschte unhaltbar ins Tor ab (26.). Dann passte Andreas Ludwig schön zu Türpitz und der ließ Philipp Klewin mit einem satten Pfund von der Strafraumgrenze keine Chance (28.).